Feb 18

Anderson TRINITY 5.jpg

Jan 24

Worum geht es?

Im dritten Band des Nimue-Alban-Zyklus - für die Leser der deutschen Ausgabe ist es Band 5 ud 6 - zieht sich der Intrigantenstadel der Kirchenfürsten, das endlose Rumgeherze und Sichselbstschätze der Helden sowie ein wenig Schlachtengetümmel weiter. Vom Tode eines wichtigen Gegenspielers einmal abgesehen, passiert nichts wirklich Wichtiges.

Wie sieht das Buch aus?

Gegen die schönen Tor-Hardcover ist nichts einzuwenden.

Wie ist der Stil?

Mit dem dritten Band hat Weber mal wieder den Schwurbelnator aktiviert, es ist teilweise fast unerträglich. Das Gute daran ist, dass man diese Passagen gelassen überblättern kann, ohne etwas wirklich Wichtiges zu verpassen.

Was gefiel nicht so?

Die Guten sind zu gut, das ist teilweise so süßlich, da bekommt man vom Lesen Übergewicht. Und dieses endlose Geschwurbel!!!!

Was gefiel?

Es gab eine Reihe sehr dichter und spannender Dialogszenen und einige gute Actionkapitel, die zeigen, dass Weber es ja kann, wenn er nur will.

Zu empfehlen?

Man will ja doch wissen, wie es weitergeht, aber diese elende Zeilenschinderei geht einem schon mächtig auf den Keks.

Dez 25

Worum geht es?

Die erste FTL-Expedition der Menschheit endet in einer gigantischen Arena, in der die bekannten Spezies des Universums versammelt sind, um sich gegenseitig herauszufordern. Man macht sich schnell Feinde wie auch Freunde.

Wie sieht das Buch aus?

Ein Baen-MMP mit einem farbenfrohen Cover.

Wie ist der Stil?

Ryk Spoor schreibt spannend, entwickelt sympathische Handlungsträger und einen interessanten Hintergrund.

Was gefiel nicht so?

Der massive Einsatz von Handwavium gegen Ende des Romans.

Was gefiel?

Das ganze Setting, die Space-Opera-Atmosphäre.

Zu empfehlen?

Ja, ich harre bereits der Fortsetzung.

Dez 20

Worum geht es?

Im Zuge des aktuellen Kreuzzuges wird mal wieder ein Planet erobert, gewürzt wird das Ganze noch durch allerlei Prophezeiungen sowie einen Mordfall.

Wie sieht das Buch aus?

Jajajaja.

Wie ist der Stil?

Ich habe an Abnetts Stil nichts auszusetzen, aber…

Was gefiel nicht so?

… man sollte die Ghost-Romane mit Abständen und anderen Büchern dazwischen lesen: so ganz langsam nutzt sich das Planetenhopping ein ganz klein wenig ab.

Was gefiel?

Naja, das Übliche halt, schöne Actionszenen und so.

Zu empfehlen?

Eigentlich schon, aber ich mach da erstmal Pause.

Dez 5

Worum geht es?

In einem von Nanofans und Nanogegnern besiedelten irdischen Sonnensystem werden Zugänge zu exakten Erdkopien entdeckt, eine davon aus dem Jahr 1959. Man entsendet Expeditionen und kämpft darum.

Wie sieht das Buch aus?

Der Wiedererkennungswert der Reynolds-Romane bei Heyne ist hoch…

Wie ist der Stil?

Reynolds schreibt ausgezeichnet, aber…

Was gefiel nicht so?

… die erste Hälfte des Romans zieht sich hin wie ein zäher Kaugummi. Wäre ich Reynolds gegenüber nicht grundsätzlich positiv eingestellt, hätte ich das Buch bereits zu dem Zeitpunkt mehrmals in die Ecke gefeuert. Außerdem war die “Auflösung” am Ende enttäuschend, außer, der Roman angelt nach einer Fortsetzung.

Was gefiel?

Das Szenario, die Handlungsidee, der Background.

Zu empfehlen?

Der harte Reynolds-Fan wird sich eh nicht abschrecken lassen, aber ansonsten bin ich mir nicht sicher, ob der Roman wirklich zündet.

Nov 21

Worum geht es?

Gaunt’s Ghosts versemmeln aufgrund schlechter Befehlslage auf der Schreinwelt Hagia einen Angriff und sollen, bevor sie strafweise aufgelöst werden, den Schrein der Märtyrerin Sabbat von Hagia retten, ehe die Chaosflotte eintrifft. Natürlich kommt alles anders.

Wie sieht das Buch aus?

Ein MMP mit der üblichen W40k-Gestaltung.

Wie ist der Stil?

Sehr spannend und fesselnd.

Was gefiel nicht so?

In der ersten Hälfte des Romans weiß man nicht so genau, worauf das alles hinauslaufen soll und man stellt sich auf ein eher repetitives Schlachtengetümmel ein. Das kann weniger geduldige Leser zum Abbruch verleiten.

Was gefiel?

In diesem Roman werden die Glaubenskonstrukte und die weit in die Vergangenheit zurückreichende Historie des Imperium erstmals stärker thematisiert.

Zu empfehlen?

Ja.

Nov 19

Das muss ich lesen.

Nov 17

Worum geht es?

In der neuesten Folge der Abenteuer von Kris Longknife wird ein Hinterwäldler-Planet von bösen Menschen befreit und eine Piratenstation ausgehoben.

Wie sieht das Buch aus?

Lady mit Wumme. In der Ausgehuniform. Naja.

Wie ist der Stil?

Shepherd schreibt spannend, humorvoll und routiniert.

Was gefiel nicht so?

Nachdem man uns im letzten Band mit den bösen Aliens heiß gemacht hat, wird diesmal wieder auf Polizeiaktion im Outback und ein wenig Politik umgeschaltet. Das ist nicht langweilig, aber es ist ein Anti-Höhepunkt, da hätte ich schon etwas mehr erwartet.

Was gefiel?

Einige sehr witzige Stellen.

Zu empfehlen?

Im Kontext des Gesamtzyklus eher durchschnittlich. Da wird hoffentlich noch nachgelegt.

Nov 11

So geht es natürlich auch: Alle Miles-Romane von McMaster Bujold für umsonst zum Download, hoch offiziell.

Nov 4

Worum geht es?

Erst auf einem Planeten gestrandet, dann ins fix neu errichtete Klon-Imperium, das dann auch gleich wieder vor den Alien-Angriffen zerbröselt - unser Held ist wirklich irre beschäftigt. Und Glück mit den Frauen hat er irgendwie auch nicht.

Wie sieht das Buch aus?

Typ mit Wumme. Langweilig.

Wie ist der Stil?

An dem ist, wie gesagt, nichts auszusetzen, aber…

Was gefiel nicht so?

… die Handlung des aktuellen Romans aus dem Klon-Zyklus war mir etwas zu wild hin- und her, mit Plothüpfern, die ich irgendwann nicht mehr so richtig ernst nehmen konnte. Gelbe Karte, Herr Kent!

Was gefiel?

Es gab, wie immer, schöne und spannende Actionszenen.

Zu empfehlen?

Ja, aber.

« Previous Entries