Okt 29

Es ist Freitag. Gestern ist ein langes Interview mit mir online gegangen, in dem mir Carsten Kuhr allerlei Fragen gestellt hat. Wer es lesen will, sollte auf www.phantastik-news.de gehen, dort ist es derzeit noch ganz oben angesiedelt.

Okt 27

Hatte ich ja noch gar nicht gemerkt: “Rettungskreuzer Ikarus” hat bei beam ebooks eine eigene Unterseite! Und da kann man jetzt auch schön erkennen, dass zwei weitere Ikarus-Romane zum Download bereit stehen, und das für nur 3 statt 6,90 Euronen.

Okt 26

Aus einer Usenet-Diskussion zum Thema “Spaceship Porn”:

And anyway, there are other spaceships. Darth Vader has a really big one. The Emperor has an even bigger one. Luke Skywalker has a little one that Master Yoda plays with while Luke watches him do it. “Size matters not.”

Okt 25

Worum geht es?

Major Kedros, Reservistin der Flotte der Autonomen Welten, muss erfahren, dass jemand alle damaligen Besatzungsmitglieder eines Schiffes umbringt, das im Krieg gegen die Terranische Liga ein Sonnensystem ausgelöscht hat. Da sie ebenfalls zu dieser Besatzung gehört hatte, wird das auch zu ihrem ganz persönlichen Problem…

Wie sieht das Buch aus?

Auf dem Cover des MMP gibt es ein Spacebabe mit Wumme. Recht so.

Wie ist der Stil?

Huch, ein Erstlingswerk? Merkt man gar nicht, geht runter wie Öl.

Was gefiel nicht so?

Die erste Hälfte des Romans kommt etwas zäh in Fahrt, und dieses Schuld-und-Sühne-Thema wird manchmal etwas dick aufgetragen.

Was gefiel?

Spannende Handlung, überraschende Wendungen.

Zu empfehlen?

Ja, das war ordentlich.

Okt 24

Das müsst Ihr lesen.

Okt 23

Nachdem das Galaxy Tape nun raus ist und für eine riesige Summe verkauft wird, an die ich nicht einmal denken möchte, konzentriert sich mein Blick weiterhin auf das NotionInk Adam, das offenbar jetzt in der Produktion ist. 200 Entwickler bekommen ihr Gerät im Rahmen eines Early Access Programmes, wozu ich als Nicht-Entwickler natürlich keinen Zugriff hatte. Jedenfalls haben sich binnen einer Woche auf die 200 freien Geräte 3500 Leute beworben, was ich für ein recht beeindruckendes Ergebnis halte. Ich hoffe, der Zeitplan wird einigermaßen eingehalten und der Adam wird auch für die normale Käuferschar spätestens Anfang 2011 erhältlich sein. Die bisher angesprochene Preisspanne für selbst die beste Ausstattungsvariante liegt deutlich unter der des ipad, natürlich weit unter der des Galaxy Tape (zu dessen Preis mir wirklich nix mehr einfällt, sorry).
Ich habe mittlerweile auch eine Funktion für das gammelige China-ipad gefunden, das ich hier kürzlich vorgestellt habe: Sobald ich umgezogen bin und W-Lan in meiner Wohnung habe, wird daraus eine Shit & Surf-Station auf dem Klo, mit Schwenkarm, fest installiert. Das geht deutlich über Al Bundys Vision der perfekten Toilette hinaus. Ich lobe mich selbst für diese herausragende Innovation.

Okt 22

Ihr kennt ja auch noch die gute alte Zeit, als Computerspiele noch Spaß gemacht haben. Das war, bevor man sich erstmal zwei Stunden mit irgendwelchen Online-Registrierungen herumschlagen musste und auch für das Spielen eines stinknormalen Ballerspiels keinen Internet-Zugang sowie den Lebensberechtigungsausweis nachweisen musste. Nun habe ich eine Website gefunden, in der ich für wenig Geld die gute alte Zeit wieder aufleben lassen kann, und ich kann vor dieser Seite nur warnen: Sie ist nichts für Leute wie mich, die am liebsten ein Monatsgehalt wegklicken würden, weil… naja, weil das halt noch Spiele sind und keine Möchtegern-Spielfilme, in denen man herumhampeln kann. Guckstu hier. Ich habe Euch gewarnt.

Okt 21

“A professional writer has a responsibility to pay his bills and to provide books that his editors and publishers are willing to release into the wild. That’s it.
His readers, however, have no responsibility not to recognize that the quality of the released prose has changed.”

Ryk E. Spoor, amerikanischer SF-Autor, in r.a.s.f.w

Okt 20

Es ist Mittwoch, das Wetter ist grausig und ich muss meinen Kasachstan-Bericht fertig schreiben. Gute Gründe, mich erstmal dem Blog zuzuwenden.

Zum einen wäre zu berichten, dass Rettungskreuzer Ikarus # 43 sowie die vierte Ikarus-Anthologie in der Druckerei sind. Hat ja auch lange genug gedauert, werden manche sagen, und dem kann ich kaum widersprechen. Wir hoffen jetzt alle auf zügige Veröffentlichung.

Zum anderen habe ich mir Gedanken über die Consaison 2011 gemacht, weil ich jetzt meinen Kalender für das kommende Jahr zu bearbeiten beginne. DortCon im April ist klar, BuchmesseCon im Oktober desgleichen. Dann sind da noch zwei Veranstaltungen, bei denen ich ein Fragezeichen stehen habe: Der MarburgCon ist für 2011 zwar geplant, aber nichts genaues weiß man nicht, zumindest noch nicht. Sobald ich einen konkreten Termin kenne, kann ich planen. Wenn es sich irgendwie einrichten lässt, würde ich hinfahren. Und dann wäre da noch der PR-WeltCon in Mannheim. Zwar lese ich seit geraumer Zeit kein PR mehr, aber es dürfte ein großes SF-Fest werden und ich sollte es besuchen. Wenn, dann aber nur als einfacher Besucher: es wird wohl keinen Händlerraum geben und damit auch keine Gelegenheit, eigene Werke zu verkaufen. Ich muss es mir noch überlegen. Wahrscheinlich würde ich einen Tag hinfahren, denn Mannheim ist nicht weit von hier, das geht morgens hin und abends zurück ohne Probleme.

Ansonsten gibt es nicht viel zu berichten. Ich habe ernsthaft wieder damit begonnen, am vierten Kaiserkrieger-Roman zu schreiben, nachdem ich eine lange Phase der Inaktivität überwunden habe. Auch am sechsten Gor-Roman übersetze ich wieder täglich, aber in so kleinen Häppchen, dass ich nicht glaube, dass der von Patrick Grieser avisierte Erscheinungstermin im Januar 2011 zu halten sein wird. Brotjob geht halt auch hier vor, hungrige Mäuler wollen gestopft werden (und Weihnachten noch mehr als gestopft). Aber es geht kontinuierlich voran, das ist immerhin schon mal was.

Okt 19

Für all die Zweifler da draußen (ja, auch Du, Armin!!)
groupie.jpg

« Previous Entries