Jan 30

Heute war ich im Kino und habe mir Tron Legacy auf 3D angesehen. Hat mir alles gut gefallen, vor allem die modischen Anzüge der Damen. Gem hieß die eine, glaube ich.
Dann habe ich den dritten Kaiserkrieger-Roman namens “Der Aufbruch” beim Verlag abgeliefert. Bin schon sehr auf das Cover gespannt. Der Roman soll irgendwann zur Mitte des Jahrea erscheinen.

Jan 28

Da ich nun doch ein Gutachten schneller als gedacht fertig geschrieben habe, kann ich morgen und übermorgen anderes arbeiten - und in “Tron Legacy” gehen, zusammen mit meinem 13jährigen Sohn, der vor kurzem den ersten Teil auf DVD geschaut hat und sich durchaus beeindruckt über den “Grufti”-Film zeigte. Ansonsten habe ich mir vorgenommen, den dritten Kaiserkrieger-Roman so weit wie möglich zu überarbeiten, damit er fix ins Lektorat sowie zum Coverzeichner kann. Die Dinge sollen schließlich vorankommen.

Jan 26

1. Kapitel 17 des vierten Kaiserkrieger-Romans beendet.
2. Am Manuskript des Romanprojekts “Grabenwelt” weitergeschrieben.
3. Ein Kapitel des dritten Kaiserkrieger-Romans bearbeitet.
4. Sich fest vorgenommen, heute Abend wieder bei Guido zu drängeln, wann endlich (…).

Jan 24

Worum geht es?

Im dritten Band des Nimue-Alban-Zyklus - für die Leser der deutschen Ausgabe ist es Band 5 ud 6 - zieht sich der Intrigantenstadel der Kirchenfürsten, das endlose Rumgeherze und Sichselbstschätze der Helden sowie ein wenig Schlachtengetümmel weiter. Vom Tode eines wichtigen Gegenspielers einmal abgesehen, passiert nichts wirklich Wichtiges.

Wie sieht das Buch aus?

Gegen die schönen Tor-Hardcover ist nichts einzuwenden.

Wie ist der Stil?

Mit dem dritten Band hat Weber mal wieder den Schwurbelnator aktiviert, es ist teilweise fast unerträglich. Das Gute daran ist, dass man diese Passagen gelassen überblättern kann, ohne etwas wirklich Wichtiges zu verpassen.

Was gefiel nicht so?

Die Guten sind zu gut, das ist teilweise so süßlich, da bekommt man vom Lesen Übergewicht. Und dieses endlose Geschwurbel!!!!

Was gefiel?

Es gab eine Reihe sehr dichter und spannender Dialogszenen und einige gute Actionkapitel, die zeigen, dass Weber es ja kann, wenn er nur will.

Zu empfehlen?

Man will ja doch wissen, wie es weitergeht, aber diese elende Zeilenschinderei geht einem schon mächtig auf den Keks.

Jan 23

Der Januar ist fast vorbei, also beantworten wir mal die Frage, wo denn die neuen Bücher bleiben. Also: Punkt 1 auf der Liste ist für den Atlantis-Verlag jetzt erstmal “Zookland”, der Roman, der gerade ein neues Cover bekommen hat und der, davon darf man ausgehen, im Februar erscheinen wird. Als Nächates in der Pipeline ist dann der zweite Kaiserkrieger-Band “Der Verrat”. Ich hoffe auf den Februar, will mich aber nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen. Auf Platz 3 dann “Eobal”, wohl nicht vor dem März. Bevor das Wehklagen losgeht: bitte immer daran denken, dass ein kleiner Verlag letztlich nur ein begrenztes “Abwicklungspotential” hat und man nicht allzu viele Dinge gleichzeitig machen kann. Alles kommt. Glaubt mir, ich bin ungeduldiger als Ihr alle zusammen. Aber erzwingen kann man solche Prozesse nur auf Kosten der Sorgfalt.

Jan 19

Der Adam kommt. Bald ist wieder Weihnachten.

Jan 18

Der Atlantis-Verlag hat sich entschlossen, das Coverdesign des Zombie-Thrillers “Zookland” von Bill Swears noch einmal anzupassen - es sollte offenbar, wie unschwer zu erkennen, noch einen Schlag düsterer werden…

Zookland 2 Cklein.jpg

Jan 17

… über so viele interessante Dinge berichten, aber wie das so ist, es ist und bleibt viel zu tun, nur hat das alles keine Verbindung zum Thema dieses Blogs. Immerhin kann ich erzählen, dass ich tatsächlich langsam wieder beim vierten Kaiserkrieger-Roman weiterschreibe, vielleicht nicht so schnell, wie ich sollte, aber immerhin. Alles andere, was meine Bücher betrifft, ist beim Verlag in Produktion und ich kann da gar nichts mehr machen (selbst Guido Latz bedrängeln wird immer unerquicklicher, weil er mich dann schlicht ignoriert). Also: ich erzähle alles, was sich Neues ergibt, wenn es sich ergibt. Aber jetzt stürze ich mich wieder in meine Arbeit.

Jan 11

Endlich ist die vierte Ikarus-Anthologie da: In “Nur drei Stunden” sind Kurzgeschichten aus dem Universum der Romanserie versammelt, die in ganz unterschiedlichen Zeitabschnitten spielen. Die meisten Beiträge sind übrigens nicht von Mitgliedern des Autorenteams, teilweise handelt es sich sogar um Debutveröffentlichungen. Die Storys sind auch für Nicht-Leser der Serie gut nachvollziehbar, also könnten Freunde der SF-Kurzgeschichte generell Freude daran finden. Sogar von mir ist eine KG dabei. Ja, wundert Euch nur.
Der Band enthält demnach folgende Geschichten:
Irene Salzmann: “Nur drei Stunden”
Petra Weddehage: “Die Sklavin”
Dirk van den Boom: “Die Überlebende”
Armin Möhle: “Himmelstanz”
Volker Kurz: “Tod eines Massenmörders”
Harald Giersche: “Melinda und Jason”
Alexandra Balzer: “Generationen, Konflikte”

Ikarus Sonderband 4kleinblog.jpg

Jan 9

Anliegendes Foto dürfte beredet Zeugnis über meine Bemühungen in frühkindlicher Erziehung bei meiner Nichte ablegen.

babystorm1.jpg

« Previous Entries