Sep 12

Während Martin Kay immerhin über einen knackigen Bombay-Aufenthalt berichten kann, wie man seinem Blog entnehmen kann, habe ich leider aus Georgien weder Fotos noch Geschichten mitgebracht. Aber ich führe eben ein deutlich langweiligeres Leben als ein dynamischer Speditionskaufmann und Erfolgsautor aus Dortmund. Dass die fast vier Stunden in der Holzklasse von Austrian Airlines mitten in der Nacht ziemlich scheiße waren, muss ich wohl nicht extra erwähnen.

Jetzt sitze ich im Flughafen von Wien und warte auf meinen Anschlussflug. Wie schön, dass es hier kostenloses WiFi gibt :)

5 Responses

  1. a3kHH Says:

    Um dieses “langweilige” Leben beneide ich Dich seit Jahren …
    :-)

  2. dirk.vdboom Says:

    Glaub mir, wenn Du mit einem pelzigen Geschmack im Mund unrasiert und völlig übermüdet in der Economy Class eines Flugzeugs sitzt und Dir der Rücken wegen der Scheißsitze schmerzt, verblasst der abenteuerliche Anschein solcher Tätigkeiten schnell und stellt sich nur noch als Mühsal heraus - spätestens dann, wenn Du feststellst, dass der Airline-Kaffee immer noch die labberige Brühe ist wie sonst auch und Dein Sitznachbar offenbar ebenfalls schon länger nicht mehr geduscht hat.
    Aber was tut man nicht alles für Geld…

  3. Martin Kay Says:

    Dafür fliege ich Oktober mti der Holzklasse nach Algerien. Die Flugzeit ist zwar nicht so lang, dafür aber der Aufenthalt am Flughafen Paris.

  4. dirk.vdboom Says:

    Albern. Algerien ist ein Hüpferchen und in Paris sitzt Du doch eh nur im Café und guckst nach Französinnen. Dekadenz! Überall Dekadenz!!!

  5. Andreas Morlok Says:

    Das ist noch gar nix. Ich bin mal mit Austrian bis nach Osaka geflogen. 12 Stunden ueber Sibirien in so einem Eimer, das vergisst man so schnell nicht.

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.